ZEUGNIS VON BAKAJIKA MUANA NKUBA N°1

 

Liebe Brüder und Schwestern und liebe Freunde, wir freuen uns, Ihnen diesen Auszug aus dem Zeugnis von Bakajika Muana Nkuba, einem Zauberer, der von einem katholischen Priester initiiert wurde und einen großen Teil seines Lebens im Dienste Satans verbrachte, bevor er von Jesus Christus, dem Retter der Welt, gerettet wurde, zu berichten. Dieses Zeugnis besteht aus fünf Teilen. Es bestätigt die Lehren über den spirituellen Kampf und die Unterscheidung, die wir bereits studiert haben. Wir bitten Sie, dieses Zeugnis sowie diese beiden Lehren zu lesen, wenn Sie sie noch nicht gelesen haben. Sie sind sehr reich. Sie finden sie auf der Website www.mcreveil.org.

 

1- Meine Anfänge in der Magie

 

Geboren am 22. September 1959 in einer katholischen Mission in Mikalayi, Kasaï Occidental (Zaire), bin ich das vierte einer Familie mit zehn Kindern, und ich blieb nach dem Tod unseres älteren Bruders der älteste der Jungen. Zehn Jahre später, 1969, wurde ich in der Pfarrei Saint-Browno in Kananga getauft, und ich wurde mit großem Eifer in der katholischen Lehre erzogen. Sanft und friedlich begann ich, die Messe in der Kirche zu halten. Der Priester unserer Pfarrei hat mich und die Kinder meines Alters in eine Bewegung namens "Die Kreuzritter" aufgenommen, deren Ziel die Verehrung des Kreuzes und das hingebungsvolle Opfer für die Pfarrei und die Gemeinschaft war. Nach den "Kreuzrittern" ging ich durch den "Kiro" und die "Späher", und am Ende war ich ein eifriger Helfer für den Dienst an der Messe. Alle erwähnten meine friedliche Natur, als sie mir die Möglichkeit boten, Priester zu werden.

 

Als mein Großvater starb, war ich in der 5. Klasse. Dieses Ereignis löste eine psychologische Revolte aus, denn all die Hoffnung, die meine Familie in ihn gesetzt hatte, brach zusammen. Ich fühlte, wie von Tag zu Tag ein Gefühl der Rache in mir wuchs, wegen des Todes meines Bruders. Ohne das Wissen meiner Eltern begann ich, Fetische und Magie zu beraten, um Geld zu verdienen und herauszufinden, wer meinen Bruder getötet hat. Aber all meine Handlungen brachten mir keine Befriedigung. Also konsultierte ich einen Wahrsager und sprach mit den Toten und den Geistern, die sich in der Toilette versteckten. Aber ich habe den Zweck meiner Forschung nicht entdeckt. Ich öffnete eine Tür für den Teufel, der mir eine Falle stellte. Ich fiel hinein, weil der Teufel in der Lage gewesen war, einen seiner Samen in mich zu pflanzen: Sorgen.

 

Von dem Moment an, als ich Kontakt mit diesem Wahrsager hatte, nahm ich an tiefen Meditationen teil. Da ich mit der elementaren Ebene der Gespräche mit Geistern auf der Toilette begonnen hatte, ging ich immer tiefer in die Tiefen des Satans. Angetrieben von einem ungezügelten Verlangen kontaktierte ich unweit von zu Hause einen jungen Mann namens Ntumba Ducoup, der die Sirene anrief. Er vollbrachte große Wunder und Wunder und stellte Banknoten, Armbanduhren, Schmuck aller Art mit seinen magischen Techniken her, die er für den Schutz, die Liebe, das Geschäft und viele andere Dinge einsetzte. Obwohl ich es sah und mit meinen Händen berührte, war mein Herz nicht beruhigt. Ich fühlte mich verpflichtet, meine Forschung fortzusetzen, bis mein Durst gestillt war. Ich würde spät in der Nacht zu seinem Haus gehen, und niemand verdächtigte mich. Es gab jedoch Leute, die mich bemerkten, aber jeder verteidigte mich in meiner Nachbarschaft wegen meiner Zurückhaltung. Während der ganzen Zeit, in der ich die Sirene anrief, wurde mein Wunsch nicht erfüllt, und ich fühlte immer diese Leere in mir. "Stehende Gewässer sind menschenfressend", wie man so schön sagt.

 

Niemand konnte mir etwas vorwerfen, weil alle in meinem Namen aussagten. Deshalb ermahne ich meine Brüder und Schwestern im Herrn, immer nach dem Geist zu richten, nicht nach dem Aussehen (1. Korinther 2,10-11). Während der ganzen Zeit mit der Sirene habe ich meine Schritte immer weiter vorangetrieben. Ich konsultierte große, in Kananga bekannte Fetischisten, die auf übernatürliche Weise Blitze zerstören und verschiedene Wunder vollbringen konnten. Zum Beispiel baten sie mich, auf einer Tonpfanne zu stehen. Die Pfanne brach nicht unter meinem Gewicht, sondern ließ mich durch das Haus gehen. Ich wusste jedoch nicht, wer meinen älteren Bruder getötet hatte. Ich zog mich von all diesen Dingen zurück, als ich feststellte, dass sie meine Frage nicht beantworteten. Aber ich suchte weiter, was mich immer tiefer in dunkle Tiefen führte.

 

Die Amtszeit des Priesters, den wir gekannt hatten, endete, und zwei weitere Väter folgten ihm. Ich blieb ein eifriger Handlanger, und ich wurde gut verstanden. Dann begrüßten wir einen anderen Priester. Er war italienischen Ursprungs und verwandt mit einem katholischen Priester, den wir einige Jahre zuvor hatten. Darüber hinaus war er einer der Neffen von Papst Paul VI. Er war schnell von meiner Figur fasziniert und interessierte sich für mich. Er mochte es, wenn ich gesucht wurde, um mit mir die Probleme meines Lebens, meine Zukunftspläne usw. zu besprechen. Er war ein großer, gastfreundlicher und guter Mann. Aber hinter seiner imposanten Größe verbargen sich tiefe Geheimnisse. Eines Sonntags, nach der Messe, lud er mich ab 19 Uhr in sein Haus ein. Ich war erfreut, vom Priester eingeladen worden zu sein, und ich tat alles, um pünktlich zu sein. Ich wusste, dass sich unser Gespräch auf die Gemeindeaktivitäten konzentrieren würde.

 

Aber die Dinge nahmen eine andere Richtung an. Wir haben an diesem Abend zusammen gegessen. Dann begann er das Gespräch mit den Worten: "Von allen jungen Menschen in deinem Alter, die in der Pfarrei dienen, liebe ich dich sehr. Deshalb habe ich dich gerufen, um mit dir über wichtige Dinge zu sprechen, die dein Leben leiten. Aber ich erkannte, dass dein Leben in Gefahr war, und deshalb rief ich dich an, dich zu warnen. Dein älterer Bruder wurde von neun Menschen in deiner Familie getötet, alle Zauberer, und jetzt greifen sie dich an. Deshalb möchte ich dich davor bewahren." Er gab mir ihre Namen. Ich war von seinen Worten überzeugt, denn einige dieser neun Menschen lebten in anderen Teilen des Landes, und der Priester kannte sie nicht. Ich starrte gierig auf das dunkelhäutige Gesicht des Priesters. Mein Ziel wurde endlich erreicht! Ich war froh, herauszufinden, wonach ich gesucht hatte, denn jetzt wusste ich, wer meinen Bruder getötet hatte! Aber es entstand ein neues Problem: Ich war in Lebensgefahr. Wie kann ich mich schützen? Das war die Frage, die ich dem Priester stellte.

 

Bei genauerer Betrachtung. Er antwortete, dass es sich nicht um eine ernste Angelegenheit handelte, dass er über alle notwendigen Mittel verfüge, um mich zu retten, sondern dass es sich um eine Frage der Diskretion handele. Ich schwor ihm Loyalität und Diskretion. In der Zwischenzeit schenkte er mir einen kleinen Karton von 10 cm x 6 cm, dessen Vorderseite einen kleinen Jungen in reicher Kleidung darstellte. Unter diesem Bild war die Inschrift: Gebet zum Kind Jesus von Prag. Auf der Rückseite war ein Gebet in drei Sequenzen gedruckt. Ich musste es jeden Morgen, als ich aufwachte, und jeden Abend vor dem Schlafengehen rezitieren, mit der Absicht, geschützt zu sein. Das sollte mir sowohl geistige als auch körperliche Sicherheit garantieren. Ich habe dem Priester besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Ich sah in ihm einen Mann, der mit Gott sprach. Ich war zwölf Jahre alt, als ich mit all diesen Geheimnissen vertraut gemacht wurde, und ich war ein Schüler der sechsten Klasse.

 

Einige Tage später sagte mir der Priester, dass ich dieses Gebet für mein Studium nutzen könnte. Zu diesem Zweck musste ich die Namen aller Schüler meiner Klasse auf eine Liste schreiben und jedem die Note meiner Wahl geben. Indem ich das Gebet auf der so erstellten Liste rezitiere, ermittelte ich das Ranking der Schüler. Als die Ergebnisse bekannt gegeben wurden, war es, als würde der Lehrer die Arbeit lesen, die ich im Voraus geschrieben hatte. So bekam ich immer die Orte meiner Wahl. Deshalb lade ich christliche Eltern ein, viel für ihre Kinder zu beten, die zur Schule gehen. Vielleicht sind sie klug, aber sie können keine guten Noten bekommen. Anstatt sie anzugreifen, bete stattdessen für sie, denn du weißt nicht, welcher bösen Macht sie ausgesetzt sein können. Ich war sehr glücklich über diese wunderbare Entdeckung, die der Priester nannte: Die einzig wahre Form der Magie. Als er das Wort Magie aussprach, wollte ich mehr wissen, denn ich dachte, es wäre Gott, der dies für uns tut. Er sagt mir einfach, ich soll ihn es tun lassen, damit ich das Geheimnis eines einfachen Lebens entdecken kann. Hier sind die Links, in denen ich mich befand.

 

Ich glaubte, dass es Gott war, der die einzig wahre Form der Magie gab, dass Er es war, der die Geheimnisse offenbarte, der den Erfolg in allen menschlichen Bemühungen freiwillig gab, weil Er die Söhne der Menschen liebte. Ich wurde unwiderstehlich in den Tod gezerrt, ohne es überhaupt zu merken. Ich sah mein ganzes Leben in Rosa, unterstützt von Gott, ohne Bedingungen, ohne Ausgaben, ohne Opfer..... Aber es war der Dieb, der mich allmählich aus dem Schafstall herauszog. Sein Abgesandter war dieser Priester, der alle Erscheinungen der Frömmigkeit zeigte. Der Dieb packte mich, als die Namen der Zauberer meiner Familie enthüllt wurden. Diese Tatsache hatte mich davon überzeugt, dass die Wahrheit in diesem Priester, diesem Mann Gottes, liegt, wie alle glaubten... Zerstörung entsteht, wenn man einen Pakt mit dem Teufel schließt. Letzterer prägte dann sein Zeichen in den Geist des Menschen und übernahm die volle Kontrolle über seine Natur. In diesem Moment sind wir nach bestem Wissen und Gewissen zur Zerstörung in der Hölle verdammt.

 

Mein Meister kannte mein Anliegen, nämlich immer mehr zu wissen. Eines Tages sagte er mir, dass wir von der Grundschule auf die Mittelstufe wechseln müssten. An diesem Tag gab er mir ein großes Buch mit dem Titel "Methodical Treatise on Practical Magic". Es war eine weitere Öffnung in die okkulte Welt! Dieses Buch hatte viele Formeln und Gebete, um alle Arten von Lebensproblemen zu lösen, Menschen zu hypnotisieren, die normale Sicht der Menschen auf die Dinge zu stören und einige kleine Wunder zu vollbringen, wie z.B. die Umwandlung von Sand in Zucker, Papierblätter in Banknoten, Baumblätter in Rasierklingen, die Herstellung von Eiern und viele andere Dinge.

 

Von Zeit zu Zeit stellte ich meinem Vater Rasiermesser zur Verfügung, der überrascht war, als er sah, dass die Rasierklingen grün waren, die Farbe der verwendeten Baumblätter. Noch in diesem Bereich lernte ich, verschiedene Arten von Geistern anzurufen, die die Sterne und Planeten bewohnten. Auf dem Mond leben Geister, deren Aufgabe es ist, die Liebe zu erregen. Auf dem Jupiter gibt es spaltende Geister, deren Aufgabe es ist, Krankheiten zu stiften, Hass und Zwietracht zu säen oder Kriegergeister zur Verteidigung ihres Schützlings zu liefern. Die Geister, die den Planeten Merkur bewohnen, haben die Aufgabe, Lust zu provozieren und alles anzuregen, was dem menschlichen Auge gefällt. Sonnengeister verursachen auch verschiedene Krankheiten, darunter Wassersucht, Migräne usw.

 

2- Wie ich Banknoten hergestellt habe

 

Je me contentais de tout mettre en pratique pour prouver réellement que j'étais devenu un homme au-dessus de tous les autres. J'étais à cause de cela d'un orgueil malin très difficile à déceler. Je fabriquais des billets de banque à partir d'un papier duplicateur, que je découpais à la grandeur des billets voulus. Je couvrais ensuite le paquet d'un mouchoir blanc, allumais deux bougies rouges, et récitais une certaine prière. Au bout de cinq minutes, j'obtenais les billets de banque. Mais j'étais tenu de les dépenser avant le coucher du soleil, quel que soit le montant fabriqué au risque de tomber malade ou d'avoir un trouble mental momentané.

 

Ich war zufrieden damit, alles in die Tat umzusetzen, um wirklich zu beweisen, dass ich ein Mann über allen anderen geworden war. Aus diesem Grund war ich ein sehr bösartiger Stolz, der nur sehr schwer zu erkennen war. Ich habe Banknoten aus Duplikatpapier hergestellt, das ich auf die Größe der gewünschten Banknoten zugeschnitten habe. Dann würde ich das Paket mit einem weißen Taschentuch bedecken, zwei rote Kerzen anzünden und ein bestimmtes Gebet sprechen. Nach fünf Minuten bekam ich die Banknoten. Aber ich musste sie vor Sonnenuntergang ausgeben, egal wie viel Geld ich verdiente, auf die Gefahr hin, krank zu werden oder eine momentane psychische Störung zu haben.

 

3- Wie ich "mein Leben führte".

 

Da ich nun offen für die Welt war, musste ich mein Leben "führen", wie alle jungen Menschen unserer Generation sagen. Aber für mich bedeutete "mein Leben machen", in die Ausschweifung einzusteigen. Ich benutzte andere Gebete, um Mädchen zu verführen. Nachdem ich einige magische Operationen durchgeführt hatte, musste ich nur noch einen Brief an das Mädchen meiner Wahl schreiben, unabhängig von ihrer vorherigen Zurückhaltung, um sie dazu zu bringen, meinen Forderungen nachzukommen. Weil mein Brief nach einer okkulten Anrufung geschrieben wurde. Manchmal rief ich auch einen der Geister des Mondes an, um den Geist eines jungen Mädchens zu fesseln. Nach einer Weile, ohne sich überhaupt um sie zu kümmern, war es das Mädchen, das anfing, nach mir zu suchen. Denn sie wurde von den Geistern manipuliert, die ich auf sie herbeigerufen hatte, bis sie in meine Gewalt fiel.

 

4- Wie ich die Probleme beruhigt habe

 

Als ich mit einem ernsten Problem konfrontiert wurde, sprach ich um Mitternacht ein weiteres Gebet, um die Dinge zu beruhigen. Dann sah ich, wie sich das Problem verringerte, bis es vollständig verschwand. Wenn es ein Problem vor Gericht war, ging ich genauso vor, und am nächsten Tag änderten alle Richter, das Publikum und sogar die Gegner ihre Meinung zu meinen Gunsten.

 

5- Wie ich Spaltungen und Scheidungen verursacht habe.

 

Um Spaltungen und Scheidungen zu verursachen, benutzten wir die Geister, die auf dem Planeten Jupiter leben. Als sie in ein Heim geschickt wurden, verursachten sie Meinungsverschiedenheiten und trieben einen der Ehepartner dazu, bis zur Scheidung übermäßig stur zu sein. Ebenso wurden enge Freunde dazu gedrängt, um nichts zu kämpfen und sich zu trennen.

 

6- Wie ich in Kämpfen gerettet wurde.

 

Um Kraft zu haben, rief ich Geister an, die auf der Sonne leben. Als die Zeit kam, konnte ich 10.000 solcher Geister schicken, um an meiner Stelle zu kämpfen. Alles, was ich tun musste, war, die Show mit verschränkten Armen zu besuchen. Aber für die Zuschauer war ich es, der kämpfte. Dieses gleiche Phänomen wird von einigen für Boxen, Ringen, Karate, etc. genutzt.

 

7- Das Gebet des Heiligen Karl des Großen

 

Es ist auffällig, in diesem Titel die Erwähnung "Heiliger" zu sehen. Niemand weiß, wer Karl der Große war. Er war ein Kaiser, ein Mann des Krieges, der Gott in nichts diente, sondern heute "Heiliger" genannt wird. Alle, die die Welt "Heilige" nennt, sind in Wirklichkeit nur Dämonen! Nach der Überlieferung wurde dieses Gebet, das auf einen Stein eingraviert ist, von diesem Kaiser im Grab Jesu gefunden. Sie ist es, die ihm den Sieg über alle seine Gegner beschert hätte. Wir benutzten dieses Gebet, um gegen alle "teuflischen Einflüsse", gegen Fetische zu kämpfen, und es machte uns unverwundbar. Wenn eine Frau bei der Geburt Schmerzen hatte, gingen wir zu ihr und sprachen dieses Gebet dreimal. Der Schmerz ließ bis zur Geburt nach. Um einen Kranken zu heilen, hatten wir den Text des Gebets an seinem Bett, und er würde sehr schnell heilen.

 

Um zu wissen, ob ein Kranker sterben oder sich erholen würde, würden wir das Gebet sprechen, indem wir zwei Blumensträuße halten. Dann würden wir uns ihm nähern. Wenn er lachte, war es ein Zeichen dafür, dass er sterben würde. Wenn er weinte, bedeutete das, dass er sich erholen würde. Eine Kopie dieses Gebetes wurde im Wohnzimmer des Hauses meines Vaters aufgestellt, um das ganze Haus und seine Bewohner vor jedem Zauber zu schützen. Es gibt ein Ereignis, das in der Erinnerung der ganzen Familie geblieben ist. Eines Tages traf ein väterlicher Onkel unser Haus mit einem Blitz, aber es gab keine Opfer. Wir haben unser Überleben dem Schutz zugeschrieben, der durch dieses Gebet entsteht. Es ist wichtig zu wissen, dass in unserer ethnischen Gruppe einige Menschen in der Lage sind, einen künstlichen Blitz einzuschlagen, Menschen zu töten oder ihr Eigentum zu zerstören.

 

8- Wie ich einen Freund gerettet habe

 

Anfang 1972 hatte ich einen Freund, mit dem ich meine Sorgen und Freuden teilte, außer dem Geheimnis meiner okkulten Kräfte. Eines Tages sagten mir die Geister, dass dieser Freund bereits verhext war und dass sein Tod gestoppt wurde. Da ich ihn sehr liebte, hatte ich Mitgefühl mit ihm und fragte sie, ob es einen Weg gibt, ihn zu retten. Ihnen zufolge war alles möglich, aber es war notwendig, dass er den Ort seines Todes erlebte, bevor er gerettet wurde. Ich wurde gebeten, an einem Samstagabend mit ihm auszugehen, um etwas später nach Hause zu kommen. An diesem Tag, auf dem Rückweg, mussten wir ein kleines Tal durchqueren, bevor wir nach Hause kamen. Als wir noch auf der anderen Seite des Hügels waren, sahen wir Menschen in der Ferne, die eine Leiche umgaben und weinten.

 

Wir näherten uns und sahen, dass diese Versammlung im Tal stattfand, nicht im Dorf. Plötzlich bemerkten wir, dass dieser bewegungslose Körper der meiner Freundin war, die jedoch neben mir lebte. Nachdem er das gesehen hatte, war er von großer Angst ergriffen und küsste mich mit Gefühl. Zur gleichen Zeit sahen wir an einem nahegelegenen Baum einen völlig nackten Mann, der mit seinem Hintern auf den Baum kletterte. Nach sorgfältiger Prüfung erkannten wir ihn als den üblichen Häuptling unseres Dorfes. Er sah, dass wir ihn erkannt hatten, und er wollte uns nicht gehen lassen. Er versuchte, uns mit einem Dämon zu töten, der nicht weit von dort auf uns wartete. Da ich in perfekter Kommunikation mit meinem Verstand stehe, wurde ich auf die Gefahr aufmerksam gemacht, in der wir uns befinden. Ich bat sie um sofortigen Schutz. Dann sahen wir einen Zwerg, der ein sehr großes Paket auf dem Kopf trug. Wir haben ihn fast gemieden, weil er derjenige war, der für eine Mission gegen uns verantwortlich war. Sein Paket enthielt die Geister aller Menschen, die von den Dorfzauberern getötet worden waren, und er war ihr oberster Häuptling.

 

Mein Freund hatte große Angst vor all diesen Dingen, und es war ihm nicht möglich, die Nacht woanders zu verbringen. Ich habe es in meine Hütte gebracht. Ich verbrachte die ganze Nacht damit, mit den Geistern zu sprechen, um die Endphase seiner Befreiung zu erfahren. Um dies zu tun, musste ich eine mütterliche Cousine auffordern, ihn zu bitten, das Fleisch meines Freundes zurückzugeben, denn er war derjenige, der das Fleisch der Opfer der Hexerei gekocht hat. Der nächste Morgen war ein Sonntag. Bevor ich zur 9:00 Uhr Messe ging, ließ ich diesen Cousin anrufen, um mit ihm zu sprechen, aber er weigerte sich stark, die Wahrheit anzuerkennen. Die Geister sagten mir, ich solle ihn gehen lassen und ihn um 18.00 Uhr zurückrufen, um ihm den Befehl dazu zu geben. Tatsächlich stehen alle Hexen ab 18 Uhr in perfektem Kontakt mit ihrer geistigen Welt.

 

Nach diesem Treffen mit den Dämonen ging ich in die Kirche, um die Messe zu halten. Abends, um 18 Uhr, rief ich meinen Cousin mit einer anderen Entschlossenheit wieder zusammen. Ich habe das morgendliche Interview wieder aufgenommen, aber er hat es immer noch geleugnet. Um nicht noch mehr Zeit zu verschwenden, befahl ich seinem Hexenverstand, den Topf zu holen, in dem das Fleisch meiner Freundin zubereitet wurde. Er ging, während mein Cousin so tat, als würde er schlafen. Dieser Geist musste den Topf stehlen, weil er diese Zubereitung nicht verschwinden lassen durfte. Die Versammlung des Zauberers fand neben einem Steinbruch statt. Als der Geist mit dem Topf zurückkehrte, ließ er auf dem Weg zum Steinbruch Tropfen Sauce fallen. Als der Cousin vorgab, aus dem Schlaf zu erwachen, sahen wir vor uns einen Topf voller Fleisch. Ich rief die Geister, die kamen, um das Fleisch, obwohl bereits vorbereitet, seinem Besitzer zu übergeben, meinen Freund. Dann nahmen sie den Topf mit.

 

Ein paar Minuten später kamen sie zurück, um mir zu sagen, dass etwas Soße auf die Straße gefallen war, und dass jeder, der darauf trat, sterben musste. Ich fühlte mich verantwortlich für den Tod von jedem, der in den Steinbruch ging, und fragte, ob es eine Möglichkeit gäbe, einzugreifen. Sie versprachen, sie bis 21 Uhr von der Straße zu entfernen. Zu dieser Stunde gab es einen starken Regen. Während dieser Zeit arbeiteten die Geister daran, die Soße zu entfernen. Aber sie entfernten auch die gesamte umliegende Erde, von der sie sagten, sie sei bereits vergiftet. Ihre Arbeit verursachte sehr tiefe Rinnen, so dass die Straße bis heute unpassierbar geblieben ist. Das erklärt die Probleme, die wir jeden Tag auf unseren Straßen haben. Heute wird repariert, aber zwei Wochen später sind immer noch Löcher vorhanden. Magier und Hexer sind die Ursache.

 

Die Gnade sei mit Ihnen allen, die Jesus Christus als ihren Meister haben!

 






Tweet

Fühlen Sie sich frei, dieses Journal zu vervielfachen und die Kopien auszuteilen.
Um diese Seite herunterladen zu können, klicken Sie HIER oder dieses Icon PDF an.
PDF

Um die PDF Dateien zu lesen, sollen Sie Acrobat Reader benutzen. Wenn Sie noch nicht über dieses Programm oder diese Applikation verfügen, können Sie es kostenlos einspeichern :